STATUTES of Association

Approved by General Assembly Resolution 10.01.2020


ASSOCIATION 

Art. 1 Name und Sitz


1. Galileo Impact Investing Centre („Galileo IIIC“) ist ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB). 

2. Galileo IIIC hat seinen Sitz in Zug, Schweiz. 

3. Der Verein ist politisch und konfessionell unabhängig.

4. Der Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn

5. Der Verein besteht auf unbeschränkte Dauer

6. Mit dem Verein werden keine Selbsthilfezwecke verfolgt 


Art. 2 Zweck


Der Zweck der Galileo IIIC ist: 

a) das Bewusstsein von “Impact Investment” vor allem in der Schweiz, Europa, Russland aber auch auf der ganzen Welt zu fördern; 

b) Organisationen und Einzelpersonen im In- und Ausland, die ein Interesse an "Impact Investment” haben, eine Plattform und ein Netzwerk zu bieten sowie Partnerschafften zu ermöglichen und zu bilden; 

c) Das Organisieren eigener Events, Seminare (unter anderem den Seminar “Impact Investing: Making Use of Finance to change the World), Konferenzen, Round Tables, Ausbildungs Programme, Erschaffung eines online Shops für soziale Unternehmer sowie genereller Öffentlichkeitsarbeit sowie die Herausgabe/Veröffentlichung von Publikationen, Bücher für die Mitglieder des Vereins sowie für interessierte Dritte zum Thema „Impact Investment“; 

d) die Förderung von “Social Entrepreneurship”; 

e) die Vertretung und Wahrnehmung der Interessen und Rechte des Vereins im In- und Ausland 


Art. 3 Organisation 


Die Organe des Vereins sind: 

• die Generalversammlung 

• der Vorstand 

• Revisionsstelle 


Art. 4 Mittel 


Die Mittel des Vereins bestehen aus den ordentlichen oder ausserordentlichen Mitgliederbeiträgen, Spenden, Veranstaltungsbeiträgen, Zuwendungen oder Vermächtnissen, dem Erlös aus den Vereinsaktivitäten, Erträge aus Leistungsvereinbarungen und gegebenenfalls aus Subventionen von öffentlichen Stellen. 

Die Mitgliederbeiträge werden von der Generalversammlung durch die Beitragsordnung bestimmt. 

 Für die Verbindlichkeiten des Vereins wird mit dem Vereinsvermögen gehaftet; eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen (Art. 75a ZGB). 



MITGLIEDSCHAFT 



Art. 5 Mitgliedschaft 


Die Mitgliedschaft steht Organisationen, Gesellschaften und Personen offen, die ein Interesse an der Erreichung der in Art. 2 genannten Vereinszwecke haben.  



Art. 6 Aktiv- und Passivmitglieder


Der Verein hat Aktiv- und Passivmitglieder. 

Die Aktivmitgliedschaft ist reserviert für Organisationen, Gesellschaften und Personen, die aktiv im Bereich Impact Investment tätig sind, sei dies als Finanzdienstleister, Berater oder in wissenschaftlicher Funktion. Die Passivmitgliedschaft ist offen für Organisationen, Gesellschaften und Personen, die den Vereinszweck gemäss Art. 2 unterstützen möchten. 

Passivmitglieder dürfen an der Generalversammlung teilnehmen, haben jedoch kein Stimmrecht. Personen, die sich in besonderem Masse für den Verein eingesetzt haben, kann auf Vorschlag des Vorstands durch die Mitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Ehrenmitglieder und amtierende Vorstandsmitglieder sind vom Beitrag befreit. 


Art. 7 Beitrittsgesuche


Beitrittsgesuche sind an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet abschliessend über die Aufnahme neuer Mitglieder und informiert die Generalversammlung darüber mittels einer Vereins-Mitgliederliste. Der Vorstand kann ein Beitrittsgesuch ohne Angabe von Gründen ablehnen.


Art. 8 Austritt / Ausschluss


Die Mitgliedschaft erlischt durch: 

a) den Austritt des Mitglieds. Der Mitgliederbeitrag für das laufende Jahr muss jedoch bezahlt werden 

b) respektive wird nicht zurückvergütet. 

c) den Ausschluss aus wichtigen Gründen. 

d) Todesfall Verantwortlich für den Ausschluss ist der Vorstand. Die betroffene Person kann gegen diesen Entscheid bei der Generalversammlung Beschwerde einlegen. Werden die Mitgliederbeiträge wiederholt (während zwei JahrenThe membership ends through: 


Art. 9 Oberste Organ


Die Generalversammlung bildet das oberste Organ des Vereins. Sie besteht aus allen Aktivmitgliedern des Vereins.



GENERALVERSAMMLUNG



Art. 10 Aufgaben 


Die Generalversammlung ist für folgende Aufgaben zuständig: 

• Verabschiedung und Änderung der Statuten; 

• Wahl und Aufsicht der Vorstandsmitglieder und falls anwendbar der Revisionsstelle; 

• Genehmigung der Berichte, Abnahme der Jahresrechnung; 

• Entscheid über die Entlastung der Vorstandsmitglieder und falls anwendbar der Revisionsstelle; 

• Festsetzung des jährlichen Mitgliederbeitrags für Mitglieder; 

• Stellungnahme zu anderen Traktanden auf der Tagesordnung. 

• Wahl des Vereinspräsidenten/der Vereinspräsidentin  


Art. 11 Einberufung 


Die Generalversammlung wird vom Vorstand mindestens 20 Tage im Voraus schriftlich unter Angabe der Traktanden einberufen. Der Vorstand kann falls nötig eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen. 

 Die Einberufung kann mit elektronischen Kommunikationsmitteln erfolgen. 


Art. 12 Leitung 


Die Generalversammlung wird vom Präsidenten/von der Präsidentin des Vorstands oder von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Die Generalversammlung kann unter Verwendung elektronischen Kommunikationsmitteln abgehalten werden.


Art. 13 Beschlüsse 


Beschlüsse der Generalversammlung werden mit einfachem Mehr der anwesenden Mitglieder gefasst. Es gilt das Kopfstimmprinzip. Bei Stimmengleichheit fällt die Präsidentin/der Präsident den Stichentscheid. Die Änderung der Statuten bedarf einer Zweidrittelmehrheit. 

Dem Präsidenten steht bei Abstimmungen ein Vetorecht zu. 

Beschlüsse können unter Verwendung elektronischer Kommunikationsmittel und schriftlich auf dem Zirkularweg gefasst werden. 


Art. 14 Stimmabgabe 


Stimmabgabe erfolgt durch Handerheben. Wenn mindestens ein Drittel der anwesenden Mitglieder dies beantragen, erfolgt die Abstimmung mittels Stimmzettel. 

Eine Stimmabgabe durch Stellvertretung ist möglich. Die Abstimmungen (insbesondere die Stimmabgabe) und die Feststellung der Abstimmungsergebnisse können mit Verwendung elektronischer Kommunikationsformen erfolgen. 

Bei Sachgeschäften und Wahlen wird in der Regel offen abgestimmt. Auf Antrag des Präsidenten oder eines Mitglieds kann beschlossen werden, eine Wahl oder Abstimmung geheim durchzuführen. 


Art. 15 Versammlungsrythmus


 Die Generalversammlung tritt mindestens einmal jährlich nach Einberufung durch den Vorstand zusammen. 


Art. 16 Tagesordnung 


Die Tagesordnung der jährlichen ordentlichen Generalversammlung umfasst: 

• den Bericht des Vorstands über die Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr;

• den Austausch oder Entscheid über die zukünftige Entwicklung des Vereins;

• die Berichte des Kassiers und (falls anwendbar) der Revisionsstelle; 

 die Wahl der Vorstandsmitglieder und der Revisionsstelle;

• andere Vorschläge. 


Art. 17 Andere Vorschläge


Der Vorstand muss jeden von einem Mitglied mindestens 10 Tage im Voraus schriftlich eingereichten Vorschlag auf die Tagesordnung der (ordentlichen oder ausserordentlichen) Generalversammlung aufnehmen.


Art. 18 Ausserordentliche Generalversammlung


Eine ausserordentliche Generalversammlung findet auf Einberufung des Vorstands oder auf Verlangen von einem Fünftel der Mitglieder statt.



VORSTAND 


Art. 19 Umsetzung und Ausführung


Der Vorstand ist für die Umsetzung und Ausführung der Beschlüsse der Generalversammlung zuständig. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Er ist befugt, alle Beschlüsse zu fassen, die nach seinem Ermessen zu dem Erreichen des Verbandszwecks notwendig oder wünschenswert sind. Der Vorstand entscheidet in allen Fragen, die nicht ausdrücklich der Generalversammlung vorbehalten sind. Zur gültigen Beschlussfassung ist die Anwesenheit der Mehrheit der Mitglieder erforderlich; der Vorstand kann seine Beschlüsse auch auf dem Zirkularweg fassen. 

Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig. Die Vorstandsmitglieder haben lediglich Anspruch auf Ersatz der effektiven Spesen. Werden einem Mitglied spezielle Aufgaben übertragen, welche das übliche Ausmass der Vorstandstätigkeit übersteigt, kann dieses dafür angemessen entschädigt werden. Der Verein kann dies in einem separaten Reglement regeln. 


Art. 20 Zusammensetzung


Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen, die jeweils für vier Jahre von der Generalversammlung gewählt werden und ohne Abwahl automatisch für eine weitere Amtsperiode als bestätigt gelten. Sie können unbeschränkt oft wiedergewählt werden. Der Vorstand konstituiert sich selbst, mit Ausnahme der Wahl des Präsidenten. Der Vorstand trifft sich so oft wie es die Geschäfte des Vereins erfordern. 

Der Vorstand ist beschlussfähig, sofern mindestens zwei Mitglieder anwesend sind. Er wird einberufen auf Antrag des Präsidenten oder auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes. Auch bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des Präsidenten einfach. 


Art. 20a Wahl, Amtszeit und Befugnisse des Präsidenten / der Präsidentin


Der/die Präsident/in wird von der Generalversammlung gewählt. 

Der Präsident/die Präsidentin wird in offener Abstimmung für eine fünfjährige Amtsdauer gewählt. 

Die Wiederwahl ist möglich und unbefristet. Befugnisse: 

• Er /sie vertritt den Verein gegen aussen, führt Verhandlungen mit aussenstehenden Personen sowie Institutionen und schliesst im Namen des Vereins Verträge ab. 

• Nach innen leitet er/sie die Vorstandssitzungen, regt Diskussionen und Aktivitäten zu den verschiedenen Vereinsbelangen an, vermittelt bei Streitigkeiten, erstellt den Jahresbericht über das vergangene Geschäftsjahr und legt die Planung für das kommende Vereinsjahr vor. 

• Er /sie kann diese Aufgaben delegieren. 

• Er /sie ist namentlich bevollmächtigt per Einzelunterschrift im Namen des Vereins Geschäfte zu tätigen. 

Der/die Präsident/in erfordert teamorientiertes und kooperatives Führungsgeschick.  


Art. 21 Einzel/Kollektivunterschrift 


Der Verein wird durch die Einzelunterschrift von Präsidenten verpflichtet. 

Die anderen Vorstandsmitglieder haben eine Kollektivunterschrift mit dem Präsidenten.  


Art. 22 Aufgaben des Vorstands


Die Aufgaben des Vorstands sind, die Angelegenheiten des Vereins zu besorgen und den Verein zu vertreten, insbesondere: 

• Ergreifen der nötigen Massnahmen zur Erreichung der Vereinszwecke; 

• Einberufung von ordentlichen und ausserordentlichen Generalversammlungen; 

• Entscheid über die Aufnahme und den Austritt sowie den allfälligen Ausschluss von Mitgliedern; 

• Kontrolle der Einhaltung der Statuten, Verfassen von Reglementen sowie Verwaltung des Vereinsvermögens. Vorstandssitzungen können durch physische Anwesenheit, Telefonkonferenzen oder elektronische Kommunikation abgehalten werden.  


Art. 23 Buchführung 


Der Vorstand ist für die Buchführung des Vereins zuständig.


Art. 24 Einstellung (Entlassung)


Der Vorstand ist für die Einstellung (Entlassung) der bezahlten und der freiwilligen Mitarbeitenden des Vereins zuständig. Zeitlich begrenzte Aufträge kann der Vorstand an alle Vereinsmitglieder oder auch an Externe vergeben.


Art. 25 Revisionsstelle 


Die Generalversammlung wählt eine Revisionsstelle aus. 

Die Revisionsstelle übernimmt diese folgenden Aufgaben: die Revisionsstelle überprüft die Buchführung des Vereins und legt der Generalversammlung einen Bericht vor. Sie besteht aus zwei von der Generalversammlung gewählten Revisoren. 


Art. 26 Geschäftsjahr


Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 1. Januar und endet am 31. Dezember.


Art. 27 Auflösung 


Im Falle der Auflösung des Vereins ist das vorhandene Vermögen einer steuerbefreiten, gemeinnützigen Institution zu übertragen, die ihren Sitz in der Schweiz hat. Ein Rückfall der Mittel an die Mitglieder oder den Vorstand ist ausgeschlossen.


Diese Statuten wurden an der Generalversammlung am 15. Januar 2020 in Zug angenommen und treten mit diesem Datum in Kraft.